Wie funktionieren Aufstellungen?

Wie funktionieren Aufstellungen?

Dass Aufstellungen wirken, ist für viele, die schon an einem Aufstellungsseminar teilgenommen haben, eine Tatsache. Die Wirksamkeit wurde u.a. in einer streng wissenschaftlichen Studie der Ludwig-Maximilian-Universität in München nachgewiesen (1998-2001; Prof. Dr. Willi Butello; Dissertation Gert Höppner).
Wie jedoch Aufstellungen funktionieren ist bisher noch unbekannt, nur eben dass sie funktionieren.

Es gibt verschiedene Erklärungsversuche:

Kognitive Theorie:
Durch das kognitives Verstehen einer Situation lassen sich Lösungen finden. Da unser Gehirn lieber in Bildern „denkt“, wirkt hier die räumliche Darstellung einer Ausgangssituation und der Handlungsmöglichkeiten auf das bessere Verarbeiten und Verstehen. Das innere Bild des Ratsuchenden wird nach Außen projiziert und dieses äußere Bild kann verändert werden. Das wiederum wirkt über den Ratsuchenden zurück auf das System.
Organisationsaufstellungen (Geschäfts- oder Arbeitsbeziehungen/ Lösungsfindungen im Immobilienbereich) werden für diese Theorie oft  als Paradebeispiel angeführt.

Umdeutungstheorie:
Aus der Psychologie  ist die Wirksamkeit der Umdeutung oder auch des Reframing bekannt.
Es geht hierbei darum einer Situation einem anderen Rahmen zu geben. Schaue ich auf eine Situation mit einer „anderen Brille“ kann das in einer emotional belastenden Situation zur Milderung bis hin zum Verschwinden der damit verbundenen negativen Emotion führen. Ich erkenne, dass es einen Unterschied zwischen dem Ereignis und meiner subjektiven Wahrnehmung  gibt und dass ich die Möglichkeit habe, das jederzeit zu verändern

Spirituelle Theorie:
Hier wird vom Vorhandensein einer „Familienseele“ ausgegangen und dass jeder Mensch mit seiner Familienseele und dem daraus resultierenden Gewissen unbewusst  verbunden ist. Sind die damit verbundenen Ordnungen nicht respektiert  und/oder  Dynamiken nicht erkannt, können weitreichende Probleme in allen Lebensbereichen entstehen. Ziel der  Aufstellungen ist es, diese Grundordnungen wieder herzustellen. Das erarbeitete Lösungsbild einer Aufstellung wirkt dann nicht nur in der Seele des Aufstellers sondern aufgrund der Verbundenheit mit der Familienseele auch bei den anderen zum System gehörenden Personen, auch wenn diese von der Aufstellung nichts wissen.