Aufsteller oder Stellvertreter?

Teilnahme als Aufsteller oder als Stellvertreter?

P1060839

Wenn Sie ein Problem oder Anliegen haben, für das Sie eine Lösungsmöglichkeit finden wollen, dann haben Sie im Rahmen einer eigenen Aufstellung die Möglichkeit, daran zu arbeiten.
Ganz gleich, ob Ihr Ansatz das kognitives Verstehen, die Umdeuten oder die Herstellung der Grundordnung ist, Sie werden für sich eine Wirkung feststellen können.

Wenn Sie keine eigene Aufstellung machen möchten, aber an der Aufstellungsarbeit interessiert sind und vielleicht „da erst einmal hineinfühlen“ möchten, können Sie auch als Stellvertreter am Seminar teilnehmen. Sie können hierbei nichts „falschmachen“, wenn Sie sich auf ein „absichtsloses Wahrnehmen“ einlassen und ohne den Kopf oder Verstand einzusetzen, nur Ihre Empfindungen wiedergeben. Hier ist es immer wieder interessant  von Stellvertretern zu hören, dass genau die Themen der anderen Teilnehmer mit den eigenen zu tun hatten. Sie finden sich plötzlich in Repräsentantenrollen wieder, die Licht auf die eigene Situation werfen.